Weltsicht

Hier kommen die Beschreibungen von einigen Experimenten, die ich im Laufe der Zeit durchgeführt habe.

Es lohnt sich, diese Experimente selbst nachzuprüfen.

Die Folgerungen aus diesen Beobachtungen überlasse ich dem Leser :-)


Experiment Titel Beschreibungen
Mondlicht-Temperatur

Mit einem Temperaturmesser habe ich das Mondlicht gemessen.

Am 10.3.2017 Fast Vollmond, 22.00 Uhr, Pizol, In der Nähe vom Berghotel Alpina, Umgebungstemperatur
ca. 0 °C.

Bei zwei Versuchen im Winter wurde der Temperaturmesser direkt dem Mondlicht ausgesetzt. Nach einiger Zeit veränderte sich die Temperatur nicht mehr: Es waren 0,2 °C und 0,4°C

Der Temperaturmesser wurde auch zwei mal in den Mondschatten gehalten. Einmal der Schatten eines Tisches, dann der Schatten, der von einem Baum geworfen wurde. Abstand zum Baum war 15 - 20 Meter.
Das Mondlicht fiel also nun nicht mehr direkt auf den Temperaturmesser.
Es waren nun 1,2 °C bzw. 1,1°C

Mondlicht hat also gekühlt.



Wenn man die Sonne misst, so hat jeder bereits erfahren, dass der Sonnenschatten kälter ist, als der Sonnenschein.
Sicherheitshalber habe ich dies auch gemessen:
Am 11.3.2017 13.00 Uhr:
Sonne gemessen: 26.5 / 22.3 °C
Sonnenschatten: 14.5 / 17.6 °C

Neuer Versuch: Erneut Mondlicht mit Brennglas messen. Verstärkt sich der Effekt?
Mondkrater mit dem Fernrohr beobachten
Wenn grosse Massen wie Meteroiden auf dem Mond aufschlagen, sollte es runde und verschiedenförmige Einschläge geben.
Warum sind die Mondkrater aber fast alle sechseckig?
Warum gibt es keine "Schleifspuren", wenn man annimmt, dass Meteroiden auf dem Mond eingeschlagen sind?
Weitsicht am See
Mit einer Kamera / Fernrohr mit grossem Zoom (z.B. Nikon P1000) über einen See schauen.


Wenn die Erde als Kugel angenommen wird, so würde man wegen der Erdkrümmung ein weit entferntes Objekt am anderen Seeufer nicht mehr sehen können, da es unter dem Horizont verschwindet.


Bei einer Distanz über den See von ca. 13 km wäre ein Objekt von ca. 6,9 Metern Höhe am anderen Ufer nicht mehr sichtbar.
Gemessen habe ich am Silsee. Eine 3 m hohe Signaltafel war mit dem Zoom in 13 km Entfernung gut zu erkennen.

Rechnungen sind mit einem angenommenen Erdradius 6371 km und Satz vom Pythagoras einfach nachzuprüfen.

Reguläre Refraktion: Zitat Wikipedia: "Über einige hundert Meter liegt er (Der Höhenfehler) im Bereich von einem Millimeter, über 10 Kilometer beträgt er etwa einen Meter."
Wenn ich von den 6.9 Metern also noch einen Meter (oder sogar 2 Meter) abziehe, dann sollte immer noch die 3 Meter hohe Signaltafel nicht zu sehen sein. War sie aber doch!
Was stimmt da nicht?

Bewegen in fahrendem Zug

Ich stehe in einem schnell und gleichmässig fahrenden Zug. Z. B. eine lange, gerade Strecke.


Wenn ich im Zug in Fahrtrichtung loslaufe, fällt es mir im ersten Moment etwas schwer.
Wenn ich hingegen im Zug nach hinten, entgegen die Fahrtrichtung loslaufe, so geht es einfacher. Probiert es aus.
Warum ist dies so?

Wenn ich auf unserer Erdoberfläche stehe, so kann ich in jeder Richtung gleich gut loslaufen.

Was bedeutet dies?
Wolken hinter dem Mond?
Wolken hinter der Sonne?
Wenn die Sonne sehr nahe bei uns wäre und viel kleiner ist, wie kann jemand in Südafrika dieselbe Sonne wie wir in Europa sehen? Dies wäre nicht möglioch?

Es müsste so viele Mio. Sonnen geben . . . für jeden eine . . .

Analogie: Wie wenn viele Mio. Menschen dasselbe Videospiel spielen, . . . sie sehen auch "dieselbe" Szenerie.

Alles läuft in mir ab.

Energiefluss des Körpers
Symbiosen erkennen: Bakterien im Darm, Energiekörper "Joseph", . . . es gibt gute und zerstörende Symbionten, . . . sie suche sich ihr Umfeld, dort wo sie gute Bedingungen finden, gehen sie hin aus Eigennutz.